Shalum   Zentrum für Mensch und Erde

Schamanische Heilarbeit

Schamanische Tradition

Meine schamanischen Techniken beruhen auf dem Sinchota-Maran-Schamanismus, den 7 heiligen Stämmen. Er wurde bei den Lakota-Indianern in Nordamerika praktiziert, wurde aber aus der Ahnenwelt geistig neu geschöpft durch Sinchota und hat dadurch eine moderne, unverfälschte Form, die in unserer Sprache spricht. Dem Sinchota-Maran-Schamanismus zugrunde liegt die geistige Schulung durch die Licht-Tradition von Agni (Sai Baba, Jesus, Babaji und andere). Im Sinchota-Maran-Schamanismus haben wir mit den 7 Krafttieren, die den Chakren zugeordnet sind, Zugang zu den Schöpfungsebenen.

Schamanische Reise

Es handelt sich dabei um eine Meditationstechnik. Der Körper wird entspannt und das Gehirn in einen Entspannungszustand (Alpha-Zustand) versetzt. Unterstützt mit Räuchern und Trommeln „reist“ man dann in die geistige Welt, zum Beispiel in ein Krafttierland. Es können auf diesen Reisen tiefe Blockaden, Traumas oder karmische Verstrickungen erkannt und gelöst werden. Nach einer schamanischen Reise fühlt man sich entspannt, befreit und gestärkt.

Seelen-Rückholung

Durch Traumas verlieren wir einen Teil unseres Selbst, ein Teil wird abgespalten um den Schmerz oder die Trauer, die damit verbunden sind nicht mehr zu fühlen. Das ist ein wichtiger Überlebens-Prozess. Was uns allerdings einmal „Krücke“ war, behindert uns später, wenn der Grund der Verletzung längst vorbei ist. Bei einer Seelenanteil-Rückholung werden wieder Potentiale, Fähigkeiten, Gefühle aktiviert, die einmal abgelegt wurden.

Schwitzhütte

Ist ein tiefgreifendes Ritual, welches körperliche und seelische Reinigung bringt. Sie wird einem Thema geweiht zu dem wir tiefe Erkenntnisse gewinnen und alte „Ablagerungen“ raus- schwitzen können. Indem wir in die Schwitzhütte reingehen, geben wir uns ganz hin, wieder zurück in den Mutterbauch. Um danach eine „Neugeburt“ zu erleben.

Kraftplätze und Krafttier-Mandalas

Die Natur ist unsere grösste Heilerin und Lehrerin. Indem wir Kraftplätze oder Krafttier-Mandalas anlegen ehren und lieben wir die Natur, die göttliche und irdische Kraft, den Grossen Geist und Mutter Erde. Wir erfahren darin Harmonie und Heilung für uns und den Platz, wo wir das tun.

Medizinrad

Das Sternen-Medizinrad dient mir vorwiegend zur Visionsschau. Es gibt auch das Heilungs-Medizinrad, welches zur Heilung eines übergeordneten Themas z.B. eine Entscheidung oder ein Konflikt in einer Gruppe beiträgt. Es wird gemeinsam gelegt und kann anschliessend wie ein offenes Buch gelesen werden, das Auskunft gibt über Ursachen, Verletzungen sowie Möglichkeiten und Chancen. Darin erkennen sich alle selbst, was Klärung und Stärkung bringt.

Traumfänger

Beim Traumfänger geht es um die Umsetzung unserer Lebensaufgabe in Raum und Zeit. Der Kreis symbolisiert unser Leben, der Faden die Struktur, die wir ihm geben. Das Bauen eines Traumfängers bringt uns somit in tiefen Kontakt mit unserem „Lebensfaden“, hilft uns, die wahren Träume zu empfangen und die „schlechten“ abzuhalten. Ein Traumfänger bringt uns zur inneren Wahrheit, was uns hilft, unser Schicksal anzunehmen und die Aufgaben, die uns gestellt sind zu lösen.

Erdheilungen, Heilpflanzen-Zugang

Durch das Eins-Sein mit der Natur erschliessen sich viele Zugänge, die Pflanzen und Tiere „sprechen“ zu uns. Durch eine gesammelte innere Haltung und über die Liebe können wir dadurch viel Heilwissen empfangen und auch der Natur wieder etwas geben, was durch Ausbeutung, Missachtung und Ablehnung verletzt ist.

Wer ist Shalum?

Shalum, mein spiritueller Seelenname, bedeutet, die mit ihrer Liebe den Frieden bringt. Ich lebe naturverbunden, in Gemeinschaft mit Menschen und Tieren. Dabei erkannte ich, dass die Menschen Heilung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene brauchen und erlernte verschiedene Therapien, zuerst das Familienstellen (systemische Arbeit). Anschliessend durchlief ich schamanische Initiationen und die AlphaChiConsultant-Ausbildung. In Planung ist die Ausbildung zur Meditationslehrerin.

Portrait Shalum